Bruno H. Schubert - Stiftung

  Preisträger 2010

Preisverleihung Diaschau Diaschau zur Preisverleihung

Dr. Hans Frey mit Bartgeier KATEGORIE 1
Dr. Hans Frey, Österreich, für sein Projekt "Wiederansiedelung von Bartgeiern in den Alpen", mit dem es ihm gelungen ist, ca. 150 Exemplare eines der größten flugfähigen Vögel der Welt im Alpenraum anzusiedeln. Dies ist weltweit eines der größten und erfolgreichsten Projekte dieser Art. Hans Frey vereinigt in besonderer Kombination lebenslanges Engagement für eine Sache, eine unumstrittene Fachkompetenz in Sachen Greifvögel und die ungebrochene emotionale Bindung zu den eindrucksvollen Vögeln.



KATEGORIE 2
• Robert Muir, Kongo, für seine Arbeit zur Sicherung, Unterstützung und Entwicklung des Virunga Nationalparks und angrenzender Schutzgebiete sowie die Rettung der letzten Berggorillas. Unter schwierigsten und vor allem gefährlichsten Bedingungen lebt und arbeitet der Biologe Robert Muir seit nunmehr fünf Jahren im Osten der Demokratischen Republik Kongo und versucht, dieses Stück Weltnaturerbe, das eine große Anzahl Berggorillas beherbergt, gegen Rebellen und Wilderer zu verteidigen.

• Dr. Peter-Hinrich Pratje, Indonesien, für sein Projekt zum Schutz der letzten Regenwälder Sumatras und Aufbau einer Freiland-Population mit konfiszierten Orang-Utans. Seit mehr als zehn Jahren bereiten Pratje und sein Team am Rande des Bukit Tigapuluh Nationalparks vormals illegal gehaltene Orang Utans auf ein Leben in Freiheit vor – mehr als hundert Tiere konnten bereits erfolgreich ausgewildert werden. Der Einsatz auf Sumatra wurde zu seiner Lebensaufgabe – er lebt und arbeitet quasi an der Front des Tropenwaldschutzes.

KATEGORIE 3
• BUND "Die Frischlinge", Frankfurt am Main.
Durch eine Reihe bemerkenswerter Aktionen und Aktivitäten, die über das ganze Jahr verteilt sind, werden diese Kinder im Vor- und Grundschulalter von Waldpädagoginnen an den Natur– und Umweltschutz herangeführt.

• Gymnasium Neutraubling.
Der Verein für Klimaschutz und Solarförderung an diesem Gymnasium bearbeitet sehr intensiv auf Jahre konzipierte Projekte. Dabei geht es nicht nur um Energiegewinnung über Photovoltaik auf Schuldächern, mit deren Einnahmen wiederum Umweltschutzprojekte unterstützt werden – zahlreiche Aktivitäten zum Klimaschutz prägen den Schulalltag.

• Kindergarten "WELTentdecker", Erfurt.
In diesem Kindergarten spielen Umwelt und Natur eine bedeutende Rolle. Man geht davon aus, dass die frühkindlichen Erfahrungen mit der Natur so prägend sind, dass sie die Kinder ein Leben land begleiten und ihr Handeln beeinflussen. Naturerlebnis wird zum Grundbedürfnis gemacht und das erfolgt hier in verschiedensten Projekten schon mit zweijährigen Kindern.

Bruno H. Schubert Stiftung - Ausstellung zur Preisverleihung 2010 Ansprache von Stadträtin und Umweltdezernentin Dr. Manuela Rottmann im Plenarsaal des Frankfurter Römers Prof. Dr. Niekisch gratuliert Robert Muir, Preisträger der Kategorie 2 Bruno H. Schubert-Preis, Preisträger 2010 Prof. Dr. Niekisch gratuliert Dr. Peter-Hinrich Pratje, Preisträger der Kategorie 2 Bruno H. Schubert-Preis 2010, Ausstellung Prof. Dr. Niekisch gratuliert Vertretern des Kindergarten WELTentdecker, Preisträger der Kategorie 3 Prof. Dr. Niekisch gratuliert Vertretern des BUND Die Frischlinge, Preisträger der Kategorie 3 Bruno H. Schubert-Preis, Empfang

Zur Diaschau


Seite drucken