Bruno H. Schubert - Stiftung

Bruno H. Schubert-Preis - Preiskategorien

Der Bruno H. Schubert-Preis wird in drei Preiskategorien vergeben. Die Vergabe erfolgt alle zwei Jahre in Frankfurt am Main.

Preiskategorie 1

Preisträger soll eine Persönlichkeit der Wissenschaft, der Publizistik oder des praktischen Naturschutzes sein, die sich um die Erhaltung der Natur und Umwelt, insbesondere der Tierwelt, in hervorragender Weise verdient gemacht hat.

Preiskategorie 2

Preisträger sollen Personen sein, die herausragende Einzelleistungen auf dem Gebiet der Erhaltung der Natur und Umwelt erbracht haben. Der Preis kann geteilt werden. In der Preiskategorie 2 werden Personen ausgezeichnet,

Preiskategorie 3

Preisträger sollen junge Menschen (Höchstalter 25 Jahre) oder Gruppen mit jungen Menschen sein, die sich durch ihre praktische Arbeit, auch auf wissenschaftlicher Grundlage und/oder durch die Zielsetzung, um die Erhaltung der Natur und Umwelt verdient gemacht haben. Der Preis kann geteilt werden.

Preisvergabe

Für die Preisvergabe ist das Kuratorium der Bruno H. Schubert-Stiftung zuständig. Die Bewertung der Arbeiten und Leistungen sowie die Preisvergabe geschehen unter Ausschluss des Rechtsweges. Alle der Stiftung eingereichten Unterlagen gehen in deren Eigentum über.

Pflichten der Preisträger

Die Preisträger des Bruno H. Schubert Preises sind verpflichtet, bei Veröffentlichungen oder Interviews im Zusammenhang mit den für die Preisverleihung stehenden Leistungen auf die Preisverleihung in angemessener Weise hinzuweisen. Die Bruno H. Schubert-Stiftung kann aus wichtigen Gründen einen zumutbaren Verwendungsnachweis der verteilten Mittel fordern.

Eigenbewerbungen

Eigenbewerbungen für den Bruno H. Schubert-Preis sind nur für die Preiskategorie 3 zulässig. Interessenten für die Preisvergabe der Kategorie 3 im Jahr 2016 können sich bei der Bruno H. Schubert-Stiftung bewerben.

Serengeti Sumatra Vietnam

Seite drucken